Parodontitisbakterien

Die Bakterien, die hauptursächlich für die Parodontitis verantwortlich sind, unterscheiden sich stark in ihren Eigenschaften und ihrer Pathogenität.

Parodontitis wird von verschiedenen Bakterien verursacht, die sich in ihren Eigenschaften und Merkmalen stark unterscheiden. Zudem sind die einzelnen Spezies auch unterschiedlich sensibel auf bestimmte Antibiotika. Daher ist es besonders wichtig zu wissen, welche Bakterien bei einem Patienten vorliegen und wie man diese am besten behandeln kann. Die wichtigsten Merkmale der Parodontitisbakterien sind in dieser Aufzählung zusammengefasst.

Aggregatibacter actinomycetemcomitans (Aa)

Komplexzugehörigkeit: Grüner Komplex. Aufgrund seiner außerordentlichen Pathogenität wird er in der Ergebnismitteilung gesondert als „Aa-Komplex“ dargestellt.

Pathogenität: sehr stark pathogen

Pathogenitätsfaktoren: produziert potente Virulenzfaktoren wie Phosphatasen, Leukotoxin und Immunsuppressionsfaktor

Eigenschaften: fakultativ anaerob; exogene Übertragung (besonders Eltern-Kind sowie zwischen Partnern); gewebeinvasiv (daher Rezidivgefahr); resistent gegen Metronidazol und Clindamycin

Auftreten: hohe Korrelation mit schweren klinischen Verläufen; gilt als Leitkeim für juvenile und aggressive Parodontitiden

Therapie: SRP inkl. adjuvanter Antibiose, da aufgrund der Gewebeinvasivität SRP meist nicht ausreicht.

Antibiotikum der 1. Wahl: Amoxicillin

Porphyromonas gingivalis (Pg)

Komplexzugehörigkeit: Roter Komplex

Pathogenität: sehr stark pathogen

Pathogenitätsfaktoren: Proteasen und Hämagglutinine. Hämagglutinine befähigen den Keim zur Anlagerung an Oberflächen bzw. Klumpenbildung. Die Proteasen ermöglichen ihm, aktiv in umgebendes Gewebe einzudringen und es zu zerstören.

Eigenschaften: obligat anaerob; exogene Übertragung (besonders zwischen Partnern); gewebeinvasiv (daher Rezidivgefahr)

Auftreten: Leitkeim für aggressive und chronische Parodontitiden, Periimplantitis und Rezidive; hohe Korrelation mit Taschentiefe und Blutungsindex

Therapie: SRP inkl. adjuvanter Antibiose, da aufgrund der Gewebeinvasivität SRP meist nicht ausreicht.

Antibiotikum der 1. Wahl: Metronidazol

Tannerella forsythia (Tf)

Komplexzugehörigkeit: Roter Komplex

Pathogenität: sehr stark pathogen

Eigenschaften: obligat anaerob; exogene Übertragung möglich; gewebeinvasiv (daher Rezidivgefahr)

Auftreten: bei Parodontitis, chronischer Parodontitis und Periimplantitis; hohe Korrelation mit Taschentiefe und Blutungsindex

Therapie: SRP inkl. adjuvanter Antibiose, da aufgrund der Gewebeinvasivität SRP meist nicht ausreicht.

Antibiotikum der 1. Wahl: Metronidazol

Treponema denticola (Td)

Komplexzugehörigkeit: Roter Komplex

Pathogenität: stark pathogen

Eigenschaften: obligat anaerob; gewebeinvasiv (daher Rezidivgefahr); kann nur durch DNA-Techniken identifiziert und quantifiziert werden

Auftreten: Leitkeim der ANUG; hohe Korrelation mit Taschentiefe und Blutungsindex

Therapie: SRP inkl. adjuvanter Antibiose, da aufgrund der Gewebeinvasivität SRP meist nicht ausreicht.

Antibiotikum der 1. Wahl: Metronidazol

Prevotella intermedia (Pi)

Komplexzugehörigkeit: Oranger Komplex

Pathogenität: stark pathogen

Pathogenitätsfaktoren: Exotoxine und verschiedene Enzyme (z.B. Proteasen) treiben die Zerstörung des parodontalen Gewebes voran.

Eigenschaften: obligat anaerob; exogene Übertragung möglich; Rezidivgefahr; Korrelation mit schlechter Mundhygiene; „Brückenspezies“: stellen den anspruchsvollen Keimen des Roten Komplexes Metaboliten zur Verfügung, die diese für ein Überleben benötigen.

Auftreten: Risikofaktor für aggressive Parodontitis, Gingivitis und ANUG

Therapie: SRP inkl. adjuvanter Antibiose, da SRP bei erhöhten Keimzahlen meist nicht ausreicht.

Antibiotikum der 1. Wahl: Metronidazol

Parvimonas micra (Pm)

Komplexzugehörigkeit: Oranger Komplex

Pathogenität: moderat pathogen

Eigenschaften: obligat anaerob; „Brückenspezies“: stellen den anspruchsvollen Keimen des Roten Komplexes Metaboliten zur Verfügung, die diese für ein Überleben benötigen.

Auftreten: häufig Bestandteil destruktiver parodontaler Konsortien sowie bei fortgeschrittener Parodontitis

Therapie: SRP ist zumeist ausreichend. Bei Auftreten in stark erhöhter Keimzahl ist adjuvante Antibiose notwendig.

Antibiotikum der 1. Wahl: Clindamycin

Fusobacterium nucleatum (Fn)

Komplexzugehörigkeit: Oranger Komplex

Pathogenität: moderat pathogen

Eigenschaften: anaerob; „Brückenspezies“: stellen den anspruchsvollen Keimen des Roten Komplexes Metaboliten zur Verfügung, die diese für ein Überleben benötigen.

Auftreten: Indikator für Qualität der Mundhygiene und SRP-Effizienz. Bei ANUG und chronischer Parodontitis.

Therapie: SRP zumeist ausreichend. Ggf. adjuvante Antibiose notwendig.

Antibiotikum der 1. Wahl: Metronidazol

Campylobacter rectus (Cr)

Komplexzugehörigkeit: Orange-assoziierter Komplex

Pathogenität: moderat pathogen

Eigenschaften: mikroaerophil; bildet Leukotoxin-ähnliches Protein; Frühkolonisierer von Zahnfleischtaschen

Auftreten: häufig bei adulter und rasch fortschreitender Parodontitis

Therapie: SRP ist zumeist ausreichend. Lediglich bei Auftreten von sehr hohen Keimzahlen und schwerem klinischem Bild ist eine adjuvante Antibiose indiziert.

Antibiotikum der 1. Wahl: Bei isoliertem Vorkommen des Orange-assoziierten Komplexes: Clarithromycin. In Kombination mit anderen Bakterienkomplexen: Metronidazol.

Eubacterium nodatum (En)

Komplexzugehörigkeit: Orange-assoziierter Komplex

Pathogenität: stark pathogen

Eigenschaften: obligat anaerob; erleichtert durch seine Besiedlung und seinen Metabolismus die Kolonisation anspruchsvollerer Keime

Auftreten: signifikante Assoziation mit Parodontitis

Therapie: SRP ist zumeist ausreichend. Lediglich bei Auftreten von sehr hohen Keimzahlen und schwerem klinischem Bild ist eine adjuvante Antibiose indiziert.

Antibiotikum der 1. Wahl: Bei isoliertem Vorkommen des Orange-assoziierten Komplexes: Clarithromycin. In Kombination mit anderen Bakterienkomplexen: Metronidazol.

Eikenella corrodens (Ec)

Komplexzugehörigkeit: Grüner Komplex

Pathogenität: moderat pathogen

Eigenschaften: fakultativ anaerob; Frühkolonisierer; Plaquekeim; Rezidivgefahr; resistent gegen Metronidazol und Clindamycin

Auftreten: Korrelation mit Taschentiefe; Zunahme der Keimkonzentration mit steigender Sondierungstiefe

Therapie: SRP ist zumeist ausreichend. Lediglich bei erhöhten Keimzahlen und schwerem klinischem Bild ist eine adjuvante Antibiose indiziert.

Antibiotikum der 1. Wahl: Amoxicillin

Capnocythophaga spec. (Cs)

Da sie ähnliche Eigenschaften besitzen, werden hier die Spezies C. sputigena, C. gingivalis und C. ochracea  als Gruppe zusammengefasst.

Komplexzugehörigkeit: Grüner Komplex

Pathogenität: moderat pathogen

Eigenschaften: fakultativ anaerob; Frühkolonisierer; resistent gegen Metronidazol und Clindamycin

Auftreten: Korrelation mit Taschentiefe; Zunahme der Keimkonzentration mit steigender Sondierungstiefe

Therapie: SRP ist zumeist ausreichend. Lediglich bei Auftreten erhöhter Keimzahlen und schwerem klinischem Bild ist eine adjuvante Antibiose indiziert.

Antibiotikum der 1. Wahl: Amoxicillin