Auf 5 oder 11 Bakterienspezies testen?

Wenn Sie sich nur einen Überblick über die 5 stark pathogenen Bakterien verschaffen möchten, ist eine Analyse mit dem Basistest micro-IDent® ausreichend. Durch die Analyse von 11 Bakterienspezies mit micro-IDent®plus können Sie sich aber ein genaues Bild von der individuellen Keimbelastung Ihres Patienten machen.

Eine Markerkeimanalyse mit micro-IDent® bzw. micro-IDent®plus gibt Auskunft über das Vorkommen und die Konzentration von 5 bzw. 11 parodontopathogenen Bakterienspezies sowie deren Zugehörigkeit zu „Bakterienkomplexen“. Die Komplextheorie nach Sigmund Socransky besagt, dass die Zusammensetzung der subgingivalen Flora den Verlauf der Parodontitis widerspiegelt. Hierbei wird insbesondere den Keimen Aggregatibacter actinomycetemcomitans, Porphyromonas gingivalis, Tannerella forsythia, Treponema denticola und Prevotella intermedia eine sehr stark bzw. stark pathogene Wirkung zugerechnet.

Der Basistest micro-IDent® erlaubt den Nachweis von 5 parodontopathogenen Markerkeimen

  • Aggregatibacter actinomycetemcomitans (Aa)
  • Porphyromonas gingivalis (Pg)
  • Tannerella forsythia (Tf)
  • Treponema denticola (Td)
  • Prevotella intermedia (Pi)

Der „große“ Test micro-IDent®plus ermöglicht die Detektion von insgesamt 11 Markerkeimen

  • Aggregatibacter actinomycetemcomitans (Aa)
  • Porphyromonas gingivalis (Pg)
  • Tannerella forsythia (Tf)
  • Treponema denticola (Td)
  • Prevotella intermedia (Pi)
  • Parvimonas micra (Pm)
  • Fusobacterium nucleatum (Fn)
  • Campylobacter rectus (Cr)
  • Eubacterium nodatum (En)
  • Eikenella corrodens (Ec)
  • Capnocythophaga sp. (Cs)
Tabelle mit den Bakterienspezies, die mit micro-IDent bzw. micro-IDent plus nachgewiesen werden können

Testung auf 11 Markerkeime von Vorteil

Obwohl es sich bei den 5 Bakterienspezies, die mit micro-IDent® nachgewiesen werden können, um die Markerkeime mit der höchsten Pathogenität handelt, ist eine Testung auf insgesamt 11 Spezies mit micro-IDent®plus von Vorteil. Bei den zusätzlich erfassten Markerkeimen handelt es sich um sogenannte „Frühkolonisierer“ bzw. „Brückenspezies“, die eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Parodontalerkrankungen spielen.

Diese Bakterienspezies beeinflussen in einigen Fällen die Therapiewahl entscheidend. Insbesondere im Hinblick auf die Auswahl des optimalen Antibiotikums ist es wichtig zu wissen, welche parodontopathogenen Bakterien beim einzelnen Patienten die Erkrankung vorantreiben. Denn nur basierend auf umfassenden Informationen kann die Therapie ideal angepasst und damit der Erfolg der Behandlung gesteigert werden.

Welche Form der Analyse Sie auch wählen, das Ergebnis erhalten Sie bereits nach ca. 3 Tagen per Post. Wenn es schneller gehen soll, ist dies gerne auch vorab per E-Mail oder Fax möglich. Oder Sie laden die Ergebnismitteilung direkt in unserem Kundenportal My micro-IDent® online herunter.

Upgrade auf micro-IDent®plus

Mit dem Basistest micro-IDent® werden 5 Bakterienspezies nachgewiesen. Sollte sich hier trotz abweichender Klinik ein negativer Befund ergeben, ist der „große“ Test indiziert. Wir bewahren Patientenproben 3 Wochen lang auf, so dass ein Upgrade auf micro-IDent®plus ohne erneute Probenentnahme möglich ist. Der Auftrag kann telefonisch oder per Fax erfolgen und ist deutlich günstiger, als eine neue Probe einzuschicken.