Welcher Bakterientest bei welchem Patienten?

Es gibt viele verschiedene Patienten, die ganz unterschiedliche klinische Ausgangssituationen mit sich bringen. An diese Unterschiede sollte die Behandlung individuell angepasst werden, um den Erfolg der Parodontitis-Therapie zu erhöhen.

5 oder 11 Bakterienspezies bestimmen?

Das micro-IDent®-System bietet 2 Testvarianten, bei denen Sie zwischen einer Testung von 5 oder 11 Bakterienspezies auswählen können. Der Basistest micro-IDent® weist die 5 Bakterienarten mit der höchsten Pathogenität nach. Der „große“ Test micro-IDent®plus deckt 6 weitere Bakterienarten ab. Eine Testung auf insgesamt 11 Spezies ist von Vorteil, denn die zusätzlich nachgewiesenen Keime sind „Frühkolonisierer“ bzw. „Brückenspezies“. Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Parodontalerkrankungen und können die Therapiewahl maßgeblich beeinflussen.

Überblick oder einzelne Zahnfleischtaschen?

Zusätzlich zur Testvariante können Sie zwischen Poolprobe und Einzelstellenanalysen wählen. Diese Entscheidung hängt davon ab, ob Sie Parodontitisbakterien im gesamten Parodont unabhängig von deren Lokalisation bestimmen möchten, oder nur einzelne Zahnfleischtaschen analysiert werden sollen.

Zahnärzt läuft mit der Zahnarzthelferin durch den Flur