Webinare – Fortbildungen von Zuhause aus

An unseren Online-Fortbildungen können Sie von überall aus kostenfrei teilnehmen – vorausgesetzt, Sie haben Internetzugang. Melden Sie sich dazu einfach hier auf unserer Webseite für Ihren Wunschtermin an. Daraufhin erhalten Sie einen Zugangslink zu dem jeweiligen Webinar und können daran teilnehmen. Das Webinar selbst dauert ungefähr eine Stunde. Wenn Sie anschließend noch die Wissensfragen erfolgreich beantworten, erhalten Sie Ihr Zertifikat mit 2 Fortbildungspunkten.

Die Referentin

Mai | Dienstag

„Auf dem mikrobiologischen Prüfstand: Antibiotika in der Parodontitistherapie“

Datum: Dienstag, 19.05.2020
Uhrzeit: 13.00 – 14.00 Uhr
Teilnahme kostenfrei

Dr. Sylke Dombrowa erklärt Ihnen die Pathogenese der Parodontitis aus bakteriologischer Sicht und zeigt auf, welche Konsequenzen sich daraus ergeben. Ein besonderer Fokus wird dabei auf dem Einsatz von Antibiotika liegen.

Mai | Mittwoch

„Auf dem mikrobiologischen Prüfstand: Antibiotika in der Parodontitistherapie“

Datum: Mittwoch, 27.05.2020
Uhrzeit: 15.00 – 16.00 Uhr
Teilnahme kostenfrei

Dr. Sylke Dombrowa erklärt Ihnen die Pathogenese der Parodontitis aus bakteriologischer Sicht und zeigt auf, welche Konsequenzen sich daraus ergeben. Ein besonderer Fokus wird dabei auf dem Einsatz von Antibiotika liegen.

Juni | Freitag

„Auf dem mikrobiologischen Prüfstand: Antibiotika in der Parodontitistherapie“

Datum: Freitag, 19.06.2020
Uhrzeit: 14.00 – 15.00 Uhr
Teilnahme kostenfrei

Dr. Sylke Dombrowa erklärt Ihnen die Pathogenese der Parodontitis aus bakteriologischer Sicht und zeigt auf, welche Konsequenzen sich daraus ergeben. Ein besonderer Fokus wird dabei auf dem Einsatz von Antibiotika liegen.

Juni | Mittwoch

„Auf dem mikrobiologischen Prüfstand: Antibiotika in der Parodontitistherapie“

Datum: Mittwoch, 24.06.2020
Uhrzeit: 13.00 – 14.00 Uhr
Teilnahme kostenfrei

Dr. Sylke Dombrowa erklärt Ihnen die Pathogenese der Parodontitis aus bakteriologischer Sicht und zeigt auf, welche Konsequenzen sich daraus ergeben. Ein besonderer Fokus wird dabei auf dem Einsatz von Antibiotika liegen.