So einfach ist das! Von der Ergebnismitteilung zur individuellen Therapie.

Ihre Ergebnismitteilung für micro-IDent® und micro-IDent®plus
Wenige Tage nach der Probentnahme erhalten Sie Ihr Untersuchungsergebnis für die in Auftrag gegebene Analyse per Post. Wenn es schneller gehen soll, schicken wir Ihnen diese auch gerne per E-Mail oder Fax.

Ihre Ergebnismitteilung und eine Therapieempfehlung in Anlehnung an die Stellungnahmen der Fachgesellschaften sind aufeinander abgestimmt. Sie sehen so auf einen Blick, was bei der Therapiewahl berücksichtigt werden sollte. Nachstehend erläutern wir Ihnen die wichtigsten Bereiche der Ergebnismitteilung und der Therapieschemata.

Ihre Ergebnismitteilung

  Die Vorderseite der Ergebnismitteilung zeigt alle für Ihre Behandlungsplanung relevanten Informationen. In Text und Bild. 

1. Ergebnisgraphik
Eine Ergebnisgraphik zeigt Ihnen die bei der Analyse bei Ihrem Patienten gefundenen Bakterienspezies und -komplexe, die in therapierelevanten Konzentrationen vorliegen.

2. Antibiotische Therapieschwelle
Hierbei verdeutlicht die „antibiotische Therapieschwelle“ in Form einer roten Linie, ob die Keimbelastung Ihres Patienten ausschließlich mit mechanischen Therapieformen behandelt werden kann, oder ob adjuvante Antibiotika-Gaben erforderlich sind. Alle Bakterienkonzentrationen, die die rote Therapieschwelle überschreiten und in den dunkelblauen Bereich hineinragen, erfordern adjuvante Antibiotika-Gaben.

3. Ergebnistext
Der Ergebnistext fasst die in der Graphik dargestellten Ergebnisse zusammen. Das individuelle Keimspektrum des Patienten wird hierbei einer „Keimkonstellation“ zugeordnet, die im Text durch Fettdruck hervorgehoben ist.

Dies ermöglicht eine rasche und sichere Zuordnung zur korrespondierenden Therapieempfehlung auf der Rückseite, in unserem Beispiel der „Keimkonstellation 8".

4. Zusatzinformationen
Raucherstatus und mögliche Antibiotika-Überempfindlichkeiten haben großen Einfluss auf die Behandlungsplanung. Sofern von Ihnen im Auftragsformular angegeben, erfahren Sie in den "Zusatzinformationen" wie Sie diese Faktoren berücksichtigen sollten.
 

 

Therapieschemata

 

Auf der Rückseite der Ergebnismitteilung erhalten Sie eine Übersicht der Therapieschemata für die verschiedenen Keimkonstellationen nach den Empfehlungen der Fachgesellschaften.

Die Auswahl der individuellen Therapie richtet sich dabei primär nach dem klinischen Befund und dem Nachweis der Keime mit der höchsten Pathogenität. Die Therapie besteht, in Abhängigkeit vom klinischen Bild, in der Regel aus mechanischen Therapieformen wie „Scaling & Root Planning“ und gegebenenfalls adjuvanten Antibiotika-Gaben.

5. Zuordnung der Keimkonstellation zur Therapie
Über die „Keimkonstellation“ aus der Ergebnismitteilung können die entsprechenden Wirkstoffe und Dosierungen einfach und sicher den übersichtlichen Tabellen entnommen werden. In unserem Beispiel der "Keimkonstellation 8" ist zusätzlich zur mechanischen Therapie eine Kombinationstherapie aus Amoxicillin und Clindamycin angeraten.

 

6. Fall einer Überempfindlichkeit
Für den Fall, dass bei Ihrem Patienten eine Überempfindlichkeit gegen Antibiotika besteht, zeigt Ihnen eine weitere Tabelle Alternativtherapien mit anderen Wirkstoffen auf.

 


Sie sehen: eine individualisierte Behandlungsplanung als Grundlage für eine erfolgreiche Therapie wird so auf Basis fundierter Diagnostik überraschend einfach.

Haben Sie Fragen zu Ihrer Ergebnismitteilung?
Dann stehen wir Ihnen unter unserer kostenfreien Hotline 00 800- 42 46 54 33 gerne zur Verfügung.