Das Labor

Labordiagnostik ist Vertrauenssache. Hiermit möchten wir Ihnen einen Einblick in unser Routinelabor ermöglichen, in dem die von Ihnen eingesandten Patientenproben analysiert werden.

Mit der Entwicklung der Testsysteme micro-IDent® und micro-IDent®plus auf Basis der DNA•STRIP®-Technologie erfolgte der Einstieg von Hain Lifescience in den Dentalmarkt. Was mit einer visionären Idee begann, ist heute aus der parodontalen Diagnostik nicht mehr weg zu denken. So werden micro-IDent® und micro-IDent®plus-Analysen heute in der Routine vieler Zahnarztpraxen eingesetzt.

Auch weltweit sind unsere Tests die am häufigsten verwendeten Systeme für Analysen dieser Art. Die Kapazität unseres Labors erlaubt derzeit die Abarbeitung von mehr als 500 Patientenproben täglich.

Der verantwortungsvolle Umgang mit Patientenproben und personenbezogenen Daten ist uns sehr wichtig. Deshalb werden Patientenproben im Probeneingang zunächst über ein Barcode-System anonymisiert. Anschließend werden sie in die Analysendurchführung gegeben.

Die Abarbeitung Ihrer Analysen

Ausgangspunkt der Analyse sind die Papierspitzen, mit denen sie Proben aus dem Sulkus entnommen haben. Aus diesen wird zunächst Bakterien-DNA isoliert, und anschließend in einem Vervielfältigungs-Prozess, auch PCR genannt, spezifisch vervielfältigt. Dies geschieht durch die Zugabe eines hitzestabilen Enzyms und der benötigten DNA-Bausteine. Mit Hilfe der PCR können auch sehr geringe Bakterien-Konzentrationen noch sicher nachgewiesen werden. Unsere Testsysteme sind dabei so eingestellt, dass positive Ergebnisse auch eine therapeutische Relevanz besitzen.

Die spezifisch vermehrte DNA wird auf den micro-IDent®-Teststreifen aufgebracht. Dieser ist mit spezifischen „Fang-Sonden“ beschichtet. Die „Fang-Sonden“ reagieren in einer Hybridisierungs-Reaktion mit der vervielfältigten Bakterien-DNA aus dem Probenmaterial. Die Kombination aus spezifischer Vervielfältigung durch die PCR und selektiver Hybridisierung gewährleistet so eine hohe diagnostische Sicherheit in der Laborroutine.

Die an den Fangsonden gebundene Bakterien-DNA wird durch eine Farbreaktion auf dem Teststreifen sichtbar gemacht. Diese Farbentwicklung ergibt auf dem Teststreifen ein spezifisches Bandenmuster. Die Bandenstärken korrelieren dabei mit den Konzentrationen der untersuchten Bakterienspezies in der ursprünglichen Patienten-Probe. Zur Auswertung wird ein Scanner-System mit einer speziellen Software eingesetzt. Diese ordnet das Bandenmuster einer bestimmten Bakterienkonstellation zu. So können die bei ihren Patienten vorliegenden Bakterienspezies und deren Konzentrationen sicher und rasch bestimmt werden. Verschiedene Überwachungssysteme sichern dabei den hohen Qualitätsstandard der durchgeführten Untersuchungen.

Qualität die zählt

Bei der Entwicklung und Produktion unserer Produkte legen wir großen Wert auf hohe Qualität. So sind umfassende Qualitätskontrollen, ein zertifiziertes Qualitätsmanagement nach ISO9001 und ISO13485, sowie die Erfüllung der europäischen In-vitro-Diagnostika-Richtlinie für uns selbstverständlicher Standard. Die Abarbeitung der Patientenproben entspricht dabei sogar den strengen Bestimmungen der US-amerikanischen CLIA-Richtlinien.

Die im Labor ermittelten Testergebnisse werden anschließend an unsere Kundenbetreuung übermittelt. Hier werden ihre Ergebnismitteilungen erstellt und versandt. Proben, die bei uns an einem Werktag eintreffen, werden noch am selben Tag abgearbeitet und ausgewertet. Eine Vorab-Übermittlung der Ergebnisse ist daher schon ab dem späten Nachmittag per E-Mail oder Fax möglich. So können die Ergebnisse bereits 2-3 Tage nach der Probenentnahme in ihre Therapieplanung einbezogen werden.

Als Zielsetzung unserer Arbeit sehen wir die Sicherung eines hohen analytischen Standards bei gleichzeitiger Optimierung unserer Serviceleistungen. Deshalb ist es unser tägliches Ziel, hohe Qualität mit einer möglichst raschen Ergebnisübermittelung zu verbinden. Als modernes Dienstleistungsunternehmen möchten wir ihnen die tägliche Arbeit erleichtern. So ist die Einführung unserer Diagnostiksysteme in ihre Praxisroutine durch umfassende Serviceleistungen schnell und einfach möglich.

Die große Nachfrage nach micro-IDent® und micro-IDent®plus führen wir auf umfangreiche Investitionen in die eigene Forschung und Entwicklung, und die hieraus resultierenden Produkte auf höchstem Qualitätsniveau zurück. Die enge Kooperation mit nationalen und internationalen Universitäten und Klinken, sowie medizinischen Fachkräften aus der Praxis gewährleistet eine schnelle Umsetzung neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse.

Dies ermöglicht es, unsere Produkte stets auf dem aktuellsten Wissenstand zu halten und den Kundenservice kontinuierlich auszubauen. So erhält der behandelnde Zahnarzt neben unverzichtbaren Informationen für die Diagnose der Erkrankung, auch Details zum Krankheitsverlauf und zum erzielten Behandlungserfolg.

 

Denn nur wenn der Arzt die individuellen Besonderheiten seines Patienten kennt, kann die Behandlung an dessen Bedürfnisse angepasst werden. Durch eine auf das Ergebnis abgestimmte Therapie kann so in den meisten Fällen der drohende Verlust der Zähne verhindert werden.